Überprüfung der Wasserqualität

Die Wasserqualität spielt bei der Aufbereitung von Medizinprodukten eine wesentliche Rolle. Es wird empfohlen, vollentsalztes Wasser (VE Wasser) einzusetzen und die Wasserqualität für das Zwischen- als auch das Schlussspülen in RDG und RDG-E zu untersuchen und zu dokumentieren. Eine nicht ausreichende Wasserqualität birgt potenzielle Gefährdungen und Risiken, z.B. in Form von Kalkablagerungen oder Lochkorrosion. Eine hohe Wasserqualität dient langfristig zur Aufrechterhaltung der Materialbeschaffenheit bei Instrumenten und RDGs / RDG-Es.

Die Messung der elektrischen Leitfähigkeit und auch die Bestimmung der Wasserbeschaffenheit (z.B. pHWert, Wasserhärte) können mit Teststreifen oder elektronischen Testern erfolgen. Die Wasserparameter sind festgelegt in der DIN EN ISO 15883-Teil 1 Reinigungs- und Desinfektionsgeräte und in der DIN EN 285 Dampfsterilisatoren (für das Kesselwasser).*


Nachstehend finden Sie diverse Test- und Messgeräte, die Sie dabei unterstützen:

  • pH-Tests in Streifenform mit Farbtabelle zur Wertbestimmung
  • pH-Messgeräte zum Eintauchen in das zu prüfende Wasser
  • Leitfähigkeitstester zur Bestimmung des Salzgehalts im Wasser (zur Vermeidung von Belägen oder Korrosionen an den Medizinprodukten und an den RDGs / RDG-Es)
  • Kalibrier- und Aufbewahrungslösungen für das pH-Messgerät und den Leitfähigkeitstester

* Siehe Zentralsterilisation 5/2014 und 6/2014: Empfehlung des Fachausschusses Qualität 87 + 88.

 

Raster Liste

In absteigender Reihenfolge

11 Artikel

Raster Liste

In absteigender Reihenfolge

11 Artikel