Persönliche Schutzausrüstung

Die Persönliche Schutzausrüstung ist heutzutage aufgrund von aggressiven MRSA- und weiteren gefährlichen Krankheitserregern in beinahe allen Bereichen der Krankenhäuser und Praxen unerlässlich geworden. Besonders in der ZSVA sollte auf den Einsatz von qualitativ hochwertiger Schutzausrüstung geachtet werden, da die aufzubereitenden Instrumente nicht nur durch die Kontamination, sondern auch durch oftmals scharfe oder spitze Konturen ein großes Verletzungspotential bergen.

  • Einmal-Kittel aus unterschiedlichen Materialien, besonders geeignet für den Nassbereich
  • Handschuhe: nicht nur Nitril und Latex, sondern auch diverse Hitzeschutzhandschuhe zur Entnahme der heißen Medizinprodukte aus dem RDG oder Autoklaven
  • Gesichtsschutz-Produkte: von der einfachen Schutzbrille bis hin zum Mundschutz mit integriertem Visier für noch mehr Sicherheit
  • Sonstige persönliche Schutzausrüstung, wie Gehörschutz oder OP-Schuhe mit hervorragendem Tragekomfort